Spuren
Lyrik
dRamadan
Warning RamadanPension NirvanaShakespeare auf BairischEinfach SoKarl ValentinNix WissenTagore: GitanjaliKälberbrüten
Musik
Regisseur
Fotoarbeiten
Links
Kontakt
Impressum
Besuche: 138126

PREMIERE SONNTAG 7. JUNI 2015

Im Kurpark Bad Tölz. Bei Regen im Kurhaus

Wir spielen für Sie jeden Sonntag im Juni, Juli und August 2015

Nach PENSION NIRVANA „dem spannendsten und innovativsten Theaterprojekt seit Jahrzehnten“ Münchner Merkur und dem Bairischen Shakespeare BUSSI KATHI „Hervorragend gelungenen“ Süddeutsche Zeitung, präsentiert die „Internationale Volksschauspiel Akademie“ jetzt die Komödie

 

WER KO DER KO - KÄLBERBRÜTEN

 

Zum Stück:

Mane schnarcht selig im Kinderzimmer. Während dessen versorgt seine Frau Sabine das Vieh – ihre wertvollen Wasserbüffel „die einzigen im Oberland“. Die Eheleute geraten heftig aneinander weil Mane ihren Tölzer Büffelmozarella längst aufs Käsefestival hätte liefern sollen. Außerdem hat Mane offensichtlich die Einnahmen des gestrigen Markttages im Wirtshaus verprasst...

Der Streit eskaliert. Sabine geht mit der Bratpfanne auf den Mane los, zertrümmert die Lampe und provoziert lauthals einen Rollentausch. Sabine bringt den Tölzer Mozzarella selbst auf dem Markt. Mane kümmert sich derweil um Kind, Essen, Wäsche und Stall... 

Während das Kind krakeelt und in der Küche das Essen verbrennt stürzt das Kalb in den Tod...

Da kann ihm auch der zu Hilfe geeilte Hermann nicht helfen... ganz im Gegenteil... Er ruiniert den Wäscheständer, bohrt sich ein Loch in den Bauch und vergiftet die Katze. Schwerverletzt wirft Hermann das blutverschmierte Handtuch und sucht nach einem Ausweg aus der misslichen Lage, denn: Der Hof ist mittlerweile eine Ruine und jetzt kommt auch noch Sabine...!

In Ihrem Kummer um den Verlust des wertvollen BüffelMozarellaKalbes und aus Angst vor Sabine, versuchen die beiden aus Käse neue Kälber zu brüten...

Die heimgekehrte Sabine findet Hermann und Mane auf Käseleibern sitzend gackernd vor und glaubt, dass beide besessen sind. Der herbeigeholte Pfarrer versucht es mit Exorzismus. Der Mane gesteht sein Missgeschick....
 

Sabine hat trotz Zorn und Ärger Mitleid mit ihrem Mann und so verzechen beide gemeinsam die Tageseinnahmen.

Ein turbulenter Theaterspaß, fulminant, burlesk und anarchisch bayerisch. In der schrägwitzigen und bitterbösen Groteske, werden Vorurteile zurechtgerückt - und zugleich bestätigt:

Männer richten den Schaden an, Frauen haben immer Recht – und die Wahrheit liegt in der Mitte.

Ein genialer Klamauk mit dem Pension Nirvana Ensemble: 

Frau:Sabine Maiß

Mann: Mane Abholzer

Freund & Pfarrer: Hermann Paetzmann

Ansage, Technik u.v.a.m. Peter Fischer 

Fotos: Dieter Schnöpf

Bühne & Requisite: Michi Huber

Assistenz: Eva Patzke

Textbearbeitung & Regie: Wolfgang Ramadan

 

KARTEN BEQUEM ZU HAUSE SELBER AUSDRUCKEN www.kartenengl.de

Fast alles über den Künstler Wolfgang Ramadan
Eintrittskarten, Abos und Spielpläne
Alles über die KulturEventAgentur artmoves